Fragen zu

Kartei...

Sind Kürzel anlegbar?
Ja, für Karteitext, Diagnosen, Dauerdiagnosen und Formularkürzel!

Gibt es Karteikurzzeichen?
Ja, frei gestaltbar in Farbe und Schrift, direkt selektierbar und während der Eingabe dynamisch anlegbar!!

Ist es möglich Diagnosen bestimmten ICD-10 Codes bleibend zuzuordnen?
Die ICD-10 Codierung ist prinzipiell verfügbar, wird aber nur auf Kundenwunsch installiert.

Wenn man einen Patienten für Karteieintragungen „aufmacht“ muss man die wesentlichen Dinge sofort sehen können!
Seine Allergien, Dauermedikamente OPs und vor allem die Dauerdiagnosen usw.sind direkt ersichtlich. Nicht die Kartei macht den Patienten sondern dieses rasche Erfassen der wesentlichen medizinischen Fakten. Allergien und OPs sind auch hier im Bemerkungsfeld hinterlegt, allerdings ohne Längenbeschränkung. Dauermedikamente sind nicht nur in der Patientenmaske ersichtlich sondern auch direkt weiterverschreibbar!

Gliederung wie und wodurch aufgelockert?
Farbe, Bereiche werden zusammengehalten.

Sind die wesentlichen Punkte hervorhebbar, wie zum Beispiel ein Befund von einem Facharzt oder ein Röntgen usw.?
Mit Karteikurzzeichen und Farbe, auf Knopfdruck selektierbar!

Sind zum Beispiel alle Röntgenuntersuchungen aufrufbar usw.?
Wenn Sie bei der Eingabe darauf achten, dass die betreffenden Texte auch im richtigen Karteibereich landen, ist alles auf Knopfdruck selektierbar. Oder Sie suchen in der Kartei nach Textteilen, es werden dann alle Karteizeilen angezeigt, in denen der Text vorkommt.

Gibt es eine Eingaberoutine, die man abarbeiten kann?
Nein, gibt es nicht. Allerdings ist in der Kartei eine sehr einfach zu verwendende Syntax eingeführt, die eine Eingaberoutine unserer Meinung nach überflüssig macht. Durch die Möglichkeit, sich auch komplexe Abläufe als Karteikürzel zu definieren (Verschreibung, Formulare, Leistungen, Diagnosen, Karteitexte in beliebiger Anordnung und Reihenfolge) ist eine schnellere Verarbeitung möglich.

[collapse]
Stammdaten...

Bei Neuanlegen eines Patienten können hier die Daten direkt von der E-Card übernommen werden, also ohne eigenes Eintippen?
Alle Daten, die die E-card liefert, werden übernommen (also alles außer Adresse, Dienstgeber und Telefon). Außerdem wird die Verrechnung von
Erst-/ Folgeordinationen vorgeschlagen.

Gleicht das Programm die Daten beim Stecken der E-card in allen Bereichen selbständig ab?
Alle Daten, die die E-card liefert, werden automatisch aktualisiert (also alles außer Adresse, Dienstgeber und Telefon).

Sieht man alle Stammdaten einer Person beim Öffnen des Programms?
Da die Patientendatenmaske die zentrale Bearbeitungsfläche ist, sieht man die Stammdaten jederzeit!

Was kann ich mit den Stammdaten alles machen?
Die Stammdaten werden für die Briefschreibung, das Formular- und Befundwesen, für Etikettendruck und Druck des Briefumschlages verwendet.

Kann man eine Stammdatei für andere machen?
Wenn Sie damit meinen, dass man mehrere Ärzte gleichzeitig verwalten kann („Gruppenpraxis“) dann ja, es wird allerdings ein Patientenstamm für alle verwendet.

Kann man schon Mails an Patienten aus den Stammdaten verschicken?
Da die Briefschreibung über Winword realisiert wird, ist das Senden einer e-mail kein Problem. Aber auch ein direkter Mail-Aufruf ist möglich.

Wie schwierig ist das Wechseln der Krankenkasse während der Bearbeitung eines Patienten?
Kommt auf den Vorgang an. Wenn man die Kasse wechselt, wird bei der ersten Behandlung im Abrechnungszeitraum ein Krankenschein (bzw. eine E-card-Konsultation) verlangt, und ab diesem Zeitpunkt wird alles für diese Kasse gebucht. Ein einfaches Zurückwechseln ist jederzeit möglich. Noch einfacher ist es beim Leistungseintrag, dort können Sie die „aktuelle Kasse“ direkt einstellen.

Welche Querabfragen sind mit den Stammdaten möglich?
Dazu gibt es ein eigenes, im Programm implementiertes Modul, das den Zugriff auf fast alle Daten der Patienten ermöglicht. Also z.B. alle weiblichen BVA-Patientinnen unter 60 Jahren mit Grippe im Zeitraum von Jänner bis März…

Gibt es weitere Kriterien in den Stammdaten, die beliebig einsetzbar wären um Patienten zu markieren als zum Beispiel VIPs oder Englischsprachige oder Fremdpatienten…
Fremdpatienten werden als “Vertretungspatient” gekennzeichnet und erscheinen blau in der Patientenmaske, eine weitere Klassifizierung ist über das Bemerkungsfeld oder die Kartei über das oben angesprochene Selektionsmodul möglich.

[collapse]
Medikation...

Gibt es eine einfache und übersichtliche Handhabung und Darstellung der Dauermedikamente?
Die Dauermedikamente sind nicht nur in der Verschreibungsliste sondern immer auch am Patientenstammblatt ersichtlich und können auch von dort direkt wiederverschrieben werden.

Die den Patienten mitzugebenden Medikamentenlisten müssen übersichtlich und sehr groß geschrieben sein.
Da die Ausgabe über WinWord erfolgt, können alle Formatierungen von Word verwendet werden.

Das Medikamentenupdate und das Ökotool müssen immer aktuell sein.
Dafür gibt es einen Wartungsvertrag!

Gestaltbarkeit der Ökovorschläge mit Einschränkbarkeit der angebotenen Medikamente?
Die Ökonomisierungsvorschläge kommen nicht von uns und dürfen von uns auch nicht verändert werden. Selbst die Farbe der Darstellung ist vorgeschrieben.

Nicht jedes einmal verschriebene Medikament darf sofort in die Angebotsliste aufgenommen werden.
Medikamente werden erst nach manuellem Eintrag in die Favoritenliste übernommen.

Muss ich auf Packungsanzahl, IND, SG, RE I, RE II oder Chefarztpflicht achten?
Bei Sonderfällen wird vom System automatisch die passende Folgeaktion vogeschlagen, z.B. ABS-Maske öffnen o.ä.

Anlegen der Magistratliterrezepte?
Durch eine einfache Eingabemaske ist das Eingeben und Ändern sehr leicht durchzuführen.

[collapse]
E-card...

Was bedeutet völlige Einbindung?
Alle Funktionen der E-card sind direkt im Programm ausführbar, ohne das Programm zu verlassen

Allein das Stecken der E-Card öffnet die betreffende Person im Programm?
Es gibt einen “e-card-Button”. Dieser liest die Daten der gesteckten e- oder o-card aus. Wenn der betreffende Patient schon angelegt ist, wird er geöffnet, sonst wird der neue Patient angelegt!

Die Chefarztbewilligung funktioniert ? und wie?
Das ABS (Arzneimittelbewilligungssystem) funktioniert ganz einfach. Wenn Sie ein bewilligungspflichtiges Medikament verschreiben, so öffnet sich ein Fenster, in dem Sie Diagnose, Begründung und Dauer der Verschreibung angeben. Die Anfrage wird über die GINA-Box gesendet. Dieser Vorgang ist im gesamten Netzwerk möglich, also auch, wenn Sie an Ihrem Arbeitsplatz keinen e-card-Leser haben! Analog dazu funtioniert die Anfrage zu einer Langzeitbewilligung, lediglich die Monate und die Packungen pro Monat müssen zusätzlich angegeben werden.
Wenn dann die Rückantwort kommt, so werden Sie durch eine Anzeige, patientenunabhängig, darauf hingewiesen.

Muss die E-Card bei jeder Aktion an einem Patienten gesteckt werden?
Nein, nur einmal bei der Anmeldung!

Kann ich die elektronische Krankmeldung / die elektronische VU / TAV / ELGA / E-Impfpass durchführen?
Alle Module sind im Standardumfang des Software ohne Aufpreis implementiert.

[collapse]
Gesundenuntersuchung...

Gibt es das GU-Formular digital?
Selbstverständlich ist der elektronische Versand implementiert.

Wo bleiben die Werte gespeichert?
Einerseits kann man die patientenbezogenen Daten jederzeit abspeichern und auch jederzeit wieder in das Formular einfügen lassen, andererseits wird die versendete GU-Meldung als PDF im Patientenordner abgelegt.

Gibt es eine Möglichkeit, Standardwerte einzutragen?
Man kann das Formular vorausfüllen lassen und korrigiert nur mehr die pathologischen Werte.

Übernimmt das Programm die Stammdaten für das Ausfüllen des Formulars?
So wie bei allen Formularen und Briefen im ganzen Programm.

Übernimmt EASI-MED andere Daten um sie in das GU Formular einzutragen?
Es werden folgende Parameter aus der Kartei ausgelesen: Laborparameter, BMI, Blutdruck. Die Diagnosen können ebenfalls ausgewählt und in die passenden Felder eingefügt werden.

Wie sind die Patienten markiert, die eine GU gemacht haben?
Die Patienten sind entweder über einen Karteieintrag, über die Leistung (auf jeden Fall), das Bemerkungsfeld (Eintrag “VU” plus Datum der Untersuchung) sowie über das Wiederbestellsystem für die nächste VU vorgemerkt!

[collapse]
Briefschreibung...

Gibt es schon vorgefertigte Formulare für zum Beispiel Zeitbestätigungen?
Ja! Auch Sie selbst können sich solche Vorlagen ganz einfach im Word selber gestalten!

Bleiben diese dann bei jedem Patienten gespeichert und sind wieder bearbeitbar?
Diese Bestätigungen werden wie jede andere Korrespondenz beim Patienten
gespeichert!

Wie schwierig ist die Umschreibung eines solchen Formulars?
Da es als Word-Dokument angelegt ist, richtet sich die Schwierigkeit nur nach Ihren Word-Kenntnissen!

Stehen alle Arten von Schriften usw. zur Verfügung?
Alles was Windows/Winword kann steht Ihnen zur Verfügung!

Kann man nun unser Logo in alle Briefe Problemlos einbauen?
Da WinWord mit Grafik umgehen kann, ist das kein Problem!

Wie flexibel ist die Briefschreibung?
Es gibt in EASI-MED zwei Arten von Briefen
– einerseits den vollkommen frei auszuwählenden, bei dem Sie alle Karteieinträge, Diagnosen, Befundblätter, Verschreibungen nach Datum sortiert selektiv in den Brief übernehmen können. Sie bestimmen, ab wann das Programm die Daten für Sie zur Verfügung stellen soll und Sie wählen dann nur mehr aus, was Sie im Brief haben wollen
– andererseits den vorgefertigten Brief, der alle Einträge schon voreingestellt zur Verfügung stellt. Sie definieren einmal, was, in welcher Reihenfolge und wie lange zurück Sie aus der Kartei auslesen und in den Brief stellen wollen, ab dann steht dieser Vordruck allen Patienten zur Verfügung.
Egal welche Variante Sie wählen – der Brief wird Ihnen vor der Weiterverarbeitung angezeigt und Sie haben die letzte Kontrolle über den Inhalt und die Form.

Kann man Briefe versenden?
Man den Brief per Mail versenden, aber auch in die Mailbox stellen, um ihn dann per MedicalNet/DAME an den Empfänger zu versenden. Auch hier haben Sie die Kontrolle, welche Briefe mit welchem Inhalt verschickt werden, da Sie noch eine Validierungsfunktion zur Verfügung haben.

[collapse]
Verrechung...

Wie und wo werden die Verrechnungsnummern eingegeben?
Entweder in der Kartei mit dem Kürzel #l# oder direkt im Leistungseintrag, dort entweder per Auswahl und Mausklick oder Direkteingabe und Enter oder als Bestandteil von Karteikürzeln oder als Folge von Briefschreibung oder Anamneseblatt oder als Kombination von mehreren Möglichkeiten!

Kann man tägliche Querabfragen nach Verrechnungsnummern machen?
Alle Visiten oder alle Gesundenuntersuchungen inklusive Abfragen nach Deckelungen etc.

Erkennt das Programm ob Verrechnungen möglich sind oder nicht?
Ja, die Kriterien sind sehr einfach im Positionskatalog hinterlegbar. Alter, andere Positionen oder Scheinarten können Ausschlusskriterien sein.

Sind die Verrechnungspositionen beschrieben?
Die Positionen sind selektierbar nach Gruppe, Leistungsnamen, Position und sind immer im kompletten Wortlaut ersichtlich.

Kann man Querabfragen bei der Verrechnung machen?
Wie viele Positionen von …. ? Jederzeit, kassenbezogen und in beliebigem Zeitraum!

[collapse]